Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Epizoanthus sp.01


Profile

lexID:
2503 
Scientific:
Epizoanthus sp.01 
German:
unbek. Krustenanemone auf Schwamm 
English:
Epizoanthus, unknown 
Category:
Kolonianemoner 
Occurrence:
Australien, Indiska Oceanen, Indiska Oceanen - Stilla Havet, Korallhavet 
Size:
1 cm - 2 cm 
Temperature:
24°C - 28°C 
Food:
Matspecialist, Plankton 
Tank:
~ 200 Liter 
Difficulty:
5 - Svår 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2008-06-07 14:22:16 

Husbandry

Hierbei handelt es sich um eine Krustenanemonenart, die auf einem Schwamm wächst.
Sie wird in letzter Zeit (Stand 2008) vermehrt angeboten.
Wir haben die Aufnahme auf der Interzoo 2008 in Nürnberg, am Stand von De Jong Marinelife gemacht.
Haltung wegen der Ernährung vermutlich nicht einfach. Scheint ein aktiver Fresser zu sein.

Chrysokoll hat das wunderbar aufbereitet, herzlichen Dank dafür:

Der Schwamm ist vermutlich Trikentrion flabelliforme (Carter, 1882 )

Klassifizierung:
Biota > Animalia (Kingdom) > Porifera (Phylum) > Demospongiae (Class) > Poecilosclerida (Order) > Microcionina (Suborder) > Raspailiidae (Family) > Cyamoninae (Subfamily) > Trikentrion (Genus)

Eine Identifikation ohne mikroskopische Examination ist aber nicht wirklich möglich.
Von der Gattung Trikentrion gibt es 4 Arten, da diese aber mittlerweile sowohl in England als auch in Australien unter dem obigen Namen gehandelt wird,
nehme ich an, dass dieser auch richtig ist.

Vorkommen:
Indonesia und Australien (Northern Territory: N coast ; Western Australia: NW coast)
in 3 - 82,5 m Tiefe

Ökologische Beschreibung: mariner, sessieler Filtrierer.
Beschreibung des Lebensraum: Trübes, stark turbulentes Wasser in der Gezeitenzone, die Temperaturen variieren von 17 C bis 34 C.

In Australien werden diese Kombination als "White Lined Sponge" und in England oft als "Aussie Tiger Sponge" bezeichnet.

Kann ernährt werden durch: Phytoplankton oder Austern-Eier mehrmals Mal in der Woche.

Die Kruste dürfte eher eine Epizoanthus sp. sein.

Schwierigkeitsgrad : Expertentier !! Kaum gut Haltbar

Wobei das Plankton eher für den Schwamm gedacht ist!
Die Parazoanthus sp. kann relativ gut mit gröberem Fütter gefüttert werden!
Die Schwämme machen die Pflege so schwierig!

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

Chrysokoll am 09.06.10#6
Zur Aussage von einigen „Fachleuten“: Krustenanemonen die in Symbiose mit dem Schwamm leben sollen den Schwamm ernähren.

Eine ggf. gegenseitige Ernährung ist sicherlich falsch. Es genügt definitiv nicht die Krusten zu ernähren. Auch der Schwamm muss ernährt werden.

Gängige These bezüglich der Symbiose ist: Der Schwamm sorgt für das Aufwuchssubstrat (also den Untergrund; frei von anderen konkurrierende Organismen) und die Krusten dienen dem Schwamm als Schutz vor Schwammfressern. Ob diese These wirklich korrekt ist, müssen schon Wissenschaftler herausfinden und auch veröffentlichen! Bisher habe ich keine diesbezüglichen wissenschaftlichen Beweis gelesen. Ich selber habe bereits gesehen, dass Schwämme nicht gefressen wurden, weil die Krusten offensichtlich gestört (nicht geschmeckt ?) haben! Ob auch der Schwamm den Krusten einen gewissen Schutz vor fraß bieten, ist mir nicht bekannt!

AquaME am 21.02.09#5
Ich halte das Tier nun seid etwa 6 Monaten. Leider muss ich feststellen, das sich der Schwamm sehr langsam zurückbildet und somit immer kleiner wird. Die Krustenanemonen sind täglich mehrere Stunden und zu den Futterzeiten geöffnet. Ich füttere mit Cyclop-eeze und Zooplankton, was von den Krustenanemonen auch gut angenommen wird. Das Problem ist hier der Schwamm, dessen Umgebungsparameter wohl nicht stimmen. Ich habe schon mal mit Änderung der Strömung getestet. Das Tier braucht schon eine gute Strömung, sonst gehen die Krustenanemonen nicht auf. Auch mit Phytoplankton habe ich den Schwamm öfter mal benetzt. Leider hat es bisher nichts gebracht. Der Schwamm setzt sich auch gerne mal mit etwas Braunalgen voll, was dann aber meistens am nächsten Tag wieder verschwindet und er wieder seine hell-orange Färbung zeigt. Trotzdem ein sehr hübsches Tier und vielleicht gelingt es ja irgendwann auch den Schwamm auf Dauer am Leben zu erhalten. Die Aussage von einigen Fachleuten: Das die Krustenanemonen in Symbiose mit dem Schwamm leben und diese den Schwamm ernähren sollen, konnte ich bisher nicht feststellen.
Chrysokoll am 11.02.09#4
Die "spider sponge" werden unter www.reef2reef.com/forums zumindests als Trikentrion flabelliforme (der Schwamm! nicht die Kruste) bezeichnet.
Die Krusten auf den "spider sponge" sehen eher aus wie Epizoanthus sp. von denen ebenfalls einige auf Schwäme siedeln. Die "spider sponge"-Schwämme sollen in Australien vorkommen, wo diese Kombination als "White Lined Sponge" bezeichnet werden. Die Herkunft läßt eher auf einen Epizoanthus sp. schließen.

Die karibische Parazoanthus sp. wie catenularis, parasiticus, puertoricense oder swiftii sind leichter zu pflegen (falls man für Futter sorgt!) als die Schwämme (z.B. Agelas conifera) auf denen sie sitzen.

Das Problem dürfte wohl eher sein den Schwamm am leben zu halten als die Krusten, da letzteres gut gefüttert werden können.

6 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Epizoanthus sp.01

Last comment in the discussion about Epizoanthus sp.01