Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Tubipora musica

Tubipora musica wird umgangssprachlich oft als Orgelkoralle bezeichnet.



Profile

lexID:
786 
Scientific:
Tubipora musica 
German:
Orgelkoralle 
English:
Pipe Organ, Green 
Category:
Rörkoraller 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Alcyonacea (Order) > Tubiporidae (Family) > Tubipora (Genus) > musica (Species) 
Initial determination:
Linnaeus, 1758 
Occurrence:
Mayotte, India, Somalia, Tansania, Kuwait, Tuvalu, Eritrea, Wallis and Futuna, Myanmar, Irak, Cambodia, Sudan, Comores, Tokelau, Brunei Darussalam, Vereinigte Arabische Emirate, Gulf of Oman, Niue, Yemen, Kiribati, Réunion , Bismarck Archipelago, United States Minor Outlying Islands, Nauru, Houtman Abrolhos (Abrolhos Islands), Pakistan, Iran, Quatar, Djibouti, Vietnam, Mozambique, Northern Mariana Islands, Pacific Ocean, Jordan, Saudi Arabia, the Cocos Islands / Keeling Islands, Adenviken, Amerikanska Samoa, Andamanska Havet, Arabiska sjön, Australien, Bahrain, Bangladesh, Barriärrevet, Brittiska indiska oceanöarna, Egypten, Fiji, Filippinerna, Guam, Indiska Oceanen, Indonesien, Japan, Julöarna, Kenya, Korallhavet, Madagaskar, Malaysia, Maldiverna, Marschallöarna, Mauritius, Mikronesien, Nya Kaledonien, Östafrika, Palau, Papua Nya Guinea, Röda Havet, Salomonöarna, Samoa, Seychellerna , Singapore, Sri Lanka, Sydafrika, Taiwan, Thailand, Timor, Tonga, Vanuatu , Västra Indiska Oceanen 
Sea depth:
12 - 786 Meter 
Size:
bis zu 50cm 
Temperature:
6°C - 28°C 
Food:
Copepods, Sea ​​mammals, Amphipods, azooxanthellat, Zooxanthellen / Ljus 
Tank:
~ 100 Liter 
Difficulty:
3 - Ganska enkel 
Offspring:
Easy to breed 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Appendix II 
Red List:
Near threatened (NT) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-07-10 07:46:44 

Captive breeding / propagation

Tubipora musica lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Tubipora musica haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Husbandry

Tubipora musica Linnaeus, 1758

Synonym:
Tubipora purpurea Pallas, 1766

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Octocorallia (Subclass) > Alcyonacea (Order) > Stolonifera (Suborder) > Tubiporidae (Family) > Tubipora (Genus)

Pictures

Commonly

2
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

Muelly am 22.06.18#9
Danke Dir Achillides für deine Haltungsinformationen und auch für den berechtigten Hinweis. Ich habe den Artikel umgehend aktualisiert.
lg von Muelly (Admin)
Achillides am 17.06.18#8
Schließe mich vorigen Meinung an.
Die Haltungsinformation sollte unbedingt einmal überarbeitet werden.
Diese Koralle ist nicht schwierig in der Haltung.
Die Art wurde oder wird gerne bei Touristenmitbringsel verarbeitet was ihren Bestand in der Natur wohl dezimiert hat. Ist je nach Gebiet selten geworden und Rarität. Dennoch sollte man hier nicht zwei Themen vermischen. Aquaristiktechnisch leicht in Haltung und Pflege. Habe schon sehr viele Ableger abgegeben und durchweg positiv berichtet. Würde sie sogar als leicht parasitär bezeichnen. Da immer mal Stücke abbrechen und woanders im Aquarium wächst! Das nicht langsam! Also wenn es mal eine Koralle gibt die aus Aquaristik Kultur in Natur wieder angesiedelt wird, DANN die!
Vorher sollten man Leuten erklären das mit Basteleien nicht so toll ist und auf Dynamitfischen steht diese Koralle auch nicht! ;-)
Baghira am 24.01.13#7
Ein sehr schönes Tier, dass bei mir sehr gut wächst.
Cyanos vertragen sie gar nicht.
Hier kann ich allen, die dieses Tier pflegen und Probleme mit Cyanos haben aber einen guten Rat geben.

Wenn sich die Cyanos in das Kalkgebilde einnisten, so kann man das Tier mit einem Trick einigermaßen reinigen und über die kritische Zeit bringen.
Man sollte warten bis kein Licht mehr im Becken brennt und sich die Koralle schließt.
Dann mit einer (5ml) Spritze Wasser aus dem Becken aufziehen und die Cyanos aus dem Kalkgebilde der Orgelkoralle "spühlen". Das darf ruhig mit etwas Kraft getan werden. Nur nicht direkt in die Polypen spritzen (die lösen sich sonst bei dem Druck auf).
Sollte man dies das erstemal versuchen, kann es sein, dass die Koralle einen Tag braucht, bis sie wieder voll öffnet. Wenn man die Behandlung allerdings mehrmals wiederholt, scheint sie sich daran zu gewöhnen und steht am nächsten Tag sehr gut da.

Einfach mal probieren. :-)

9 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Tubipora musica

Last comment in the discussion about Tubipora musica


Vad är detta?

The following is an overview of "what's that?" Entries that have been successfully determined and assigned to this entry. A look at the entertainments there is certainly interesting.